Die Neuapostolische Kirche Österreich

News Bezirk Wien, Niederösterreich, Burgenland

Gott ist mein Glück - Lange Nacht der Kirchen
09.06.2017 / Wien-Donaustadt
Der Chor der Neuapostolischen Kirche begeistert mit zwei Auftritten an der Langen Nacht der Kirchen in Wien.

Seit 2005 findet einmal jährlich die Lange Nacht der Kirchen statt. An diesem besonderen Abend öffnen sich die Tore vieler Kirchen, um den Menschen Gelegenheit zu geben, neue Orte zu entdecken, ein abwechslungsreiches Programm zu geniessen oder einfach nur Einkehr zu halten.

Auch die Neuapostolische Kirche nimmt immer wieder mit verschiedenen Beiträgen daran teil. Am Freitag, den 9.6.2017 setzte der Chor der Neuapostolischen Kirche zwei besondere Akzente.

Im 3. Wiener Gemeindebezirk, in der Kirche St. Othmar unter den Weißgerbern fanden sich beinahe 30 jugendliche und ältere Sängerinnen und Sänger ein, um ein feines Musikprogramm abzuliefern.
Mit viel Schwung und Elan und viel Kraft aus den erlebten Pfingstfeiertagen boten die Jugendlichen ein abwechslungsreiches Programm. Englische und Deutsche Chorlieder gelangten ebenso zum Vortrag wie Instrumentalstücke.

Gott ist mein Glück - das war das Motto des Musikprogramms mit geistlichen Liedern von der Klassik bis zur Moderne.
Kirchensprecher Dr. Walter Hessler moderierte den Abend und brachte dabei auch Gedanken von christlichen Denkern und Philosophen zu Gehör. Auch der Trost von Gott und der Einsatz von Gaben und Talenten, die wir alle in uns tragen, fand dabei eine besondere Betonung.

Doch für den Chor war damit die Arbeit noch nicht erledigt. Man packte das Equipment zusammen und machte sich auf den Weg zum Hauptbahnhof Wien, genauer gesagt in den Raum der Stille, den Andachtsraum des Bahnhofsgebäudes. Schon in der Vergangenheit hat sich die Neuapostolische Kirche dort immer wieder präsentiert. Auch hier im Andachtsraum wurde ein etwas variertes Programm vorgetragen. Die besondere Atmosphäre des hektischen Betriebs am Bahnhof und die konträre Stille des Raums verliehen dem Gesang einen besonderen Anstrich.

Immer wieder kamen Besucher herein um einige Stücke zu hören und sich dem Bahnhofsbetrieb für einige Momente zu entziehen.
Die Dirigentin, Naemi Hutter und die ChorsängerInnen wurden im Anschluss mit langem Applaus belohnt. Die Sängerinnen und Sänger der Neuapostolischen Kirche setzte mit ihrem Konzert ein schönes Zeichen des Miteinanders innerhalb der christlichen Kirchen.

Raum der Stille
Der Andachtraum am Wiener Hauptbahnhof steht seit Oktober 2014 den Bahnhofsbesuchern zur Verfügung. Die Neuapostlische Kirche war bereits in der Planungsphase mit an Bord und arbeitet seit Beginn mit zwei Seelsorgern mit.

Waren 2015 rund 2.500 Besucher zu vermerken, so konnten im Jahr 2016 bereits über 6.000 Menschen begrüsst werden, die Ruhe, Besinnung, Andacht und Gebet, einen Moment des Lesens in der Bibel oder ein Seelsorgegespräch suchten. Und im Jahr 2017 setzt sich dieser ansteigende Trend fort.
Auch das Entzünden einer Kerze oder ein Eintrag in eines der aufliegenden Gästebücher hilft manchen Besuchern der Hetkik des Alltags oder dem Stress der Reise für einen Moment zu entkommen.

Gerade auch junge Menschen nützen vermehrt dieses Angebot, das nicht nur auf Christen beschränkt ist, auch Muslime nützen die Gelegenheit zum Gebet.
Regelmässig werden christliche Gottesdienste, Chorvorträge und Lesungen angeboten.


Th.Zadrazil | P.Rohringer